Schamanische Heilarbeit

dramatic with a 7 ft. span, and best viewed large... (piqs.de ID: b4b1b0e5eeeb097688597cce5dd6ecfc)

Schamanismus

Schamanismus ist eines der ältesten naturspirituellen Heilungssysteme der Welt – wahrscheinlich das älteste überhaupt. Die schamanische Methode zur ganzheitlichen Heilwerdung ist wahrscheinlich über vierzigtausend Jahre alt.

Der Begriff „Schamane“ stammt ursprünglich aus dem Tungusischen und meint eine Person, die absichtsvoll veränderte Bewusstseinszustände aufsucht, um „Reisen” in andere Wirklichkeiten zu unternehmen und Visionen zu erhalten! Der Schamanismus blickt auf ein rein spirituelles Erfahrungswissen zurück und wurde / wird in fast allen Kulturen praktiziert. Es ist eine Art Werkzeug für den spirituell Suchenden, um Hilfe, Antworten und Heilung für sich und andere zu finden.

Der Schamane – oder „schamanisch Praktizierende“, wie er/sie in der westlichen Welt genannt wird – ist ein Wanderer zwischen den Welten, er versteht sich als Mittler zwischen der sichtbaren Welt, der Alltagsrealität oder Diesseitswelt, und der Anderswelt. Durch Berufung und/oder Initiation gilt er als „Eingeweihter“. Schamanen können sich, z. B. mittels Trommeln, willentlich in einen veränderten Bewusstseinszustand – Trance – versetzen. Innerhalb dieses Zustandes reisen sie in die nichtalltägliche Wirklichkeit, um dort für sich oder den Klienten Wissen und Kraft zu erlangen.

Schamanen sind davon überzeugt, dass alles,  was existiert, beseelt ist – egal ob Mensch, Tier, Pflanze oder Stein.  Der Schamane ist ein ganzheitlich denkender Mensch, der die Wirklichkeiten, so wie sie sich ihm darstellen, als Wahrheit annimmt, ohne sie zu hinterfragen. Das gilt für die alltägliche und nichtalltägliche Wirklichkeit.  Ein Schamane kann sich durch bestimmte Techniken willentlich in einen tranceähnlichen Bewusstseinszustand versetzen und in diesem bewusst handeln. Er arbeitet dabei nicht mehr auf der Ebene des Verstandes, sondern unmittelbar auf der seelischen Seinsebene.

IMG_20160821_092734

Schamanisches Heilen wirkt auf die tiefsten Schichten eines Menschen und hinterlässt dort solch einen nachhaltigen Eindruck.

Aufgrund guter Heilerfolge hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO)  schon 1980 dem Schamanismus in der Behandlung psychosomatischer Krankheiten offiziell dieselbe Bedeutung zugemessen wie der westlichen Medizin.

 

Core-Schamanismus

Core-Schamanismus besteht aus den universellen grund­legenden Prinzipien und Techniken des Schamanismus; er wurde von Dr. Michael Harner erforscht und entwickelt. Im Laufe ihrer Geschichte haben die Zivilisationen der west­lichen Welt, vor allem durch die Vormachtstellung der Relig­ionen, schon vor Jahrhunderten den größten Teil ihres schamanischen Wissens verloren. (Was ich persönlich sehr schade finde …)

Gelehrt wird der Core-Schamanismus hier durch die  Foundation for Shamanic Studies Europe, wobei Menschen der westlichen Gesellschaften mithilfe von qualitativ hochwertigen Seminaren des Core-Scha­manismus auf ihr angestammtes Recht auf spirituelle Selbstbestimmung und Eigen­ver­antwortung lernen.

Durch klassische schamanische Techniken, zum Beispiel monotones Trommeln, wird der Bewusstseinszustand des schamanisch Praktizierenden geändert. Dadurch ist es möglich, Kraft und Lebensfreude zu finden; sein Leben zu verändern und zu lernen, wie man anderen hilft. Core-Schamanismus fokussiert sich nicht auf Zeremonien, wie sie – etwa nach dem Stil indianischer Völker – zu den Aufgaben von Medizinmännern und –frauen gehören, also von Personen, die sowohl schamanisch als auch zeremoniell tätig sind.

Schamanische Reise

Schamanen „reisen“ mit sehr klaren Bildern – visualisieren – auf einer sehr körpernahen Ebene vor allem in

  • die Untere Welt (Ritualort der Seele) Hier existieren die Krafttiere und es können Informationen über den Gesundheitszustand des Klienten abgefragt
  • die Obere Welt – die spirituelle Welt, wo man den/die geistigen Führer oder Lehrer (z.B. Meister, Götter oder Göttinnen … ) trifft

Hüter

Schamanen glauben, dass jeder Mensch einen oder mehrere Hüter hat, die es beschützen und stärken. Die Hüter eines Menschen können Krafttiere oder Geistführer sein. Kontakt zu diesen Geistwesen wird nicht mit dem Verstand, sondern über die Seele aufgenommen.

Krafttiere oder Helfertiere

Im Schamanismus ist der Ruf nach dem Krafttier eine Möglichkeit der inneren Heilwerdung und Kraftschöpfung. Krafttiere sind spirituelle Tierbegleiter, die uns Menschen seit unserer Geburt zur Seite stehen – egal, ob wir sie nun kennen oder nicht. Manchmal erscheinen sie uns – scheinbar „zufällig“ – häufiger im Alltag oder wir träumen vermehrt von ihnen. Aber oft ist es auch so, dass wir erst unser Krafttier bitten müssen zu erscheinen. Für diejenigen reise ich in die Anderswelt und rufe ihr Krafttier. Wer sein Krafttier kennenlernen oder um eine Botschaft bitten möchte, aber selbst nicht in die Untere Welt reisen will oder kann, für denjenigen mache ich das gern.

Ein Krafttier kann direkte oder auch indirekte Informationen darüber äußern, was in unserem Leben nicht richtig – gemäß Seelenplan – läuft. Die Krafttiere sprechen mit der inneren Stimme, die reine Intuition, und können so zu unserem wahren Selbst vordringen, also Dinge erkennen, die wir nicht wahrnehmen können oder unbewusst nicht wahrnehmen wollen.

Jedes Tier, auch das kleinste und unscheinbarste, kann ein Krafttier sein! Die Botschaft eines Krafttieres kann unterschiedlich sein: Es kann eindeutige Informationen vermitteln oder aber bildreiche Hinweise liefern, dass eine Zeit der Wandlung und Weiterentwicklung gekommen ist. Das Krafttier verweist auf alle Fälle auf ein Thema, bestenfalls auch auf eine Lösung. Doch die Deutung liegt an Ihnen. Ich beschreibe lediglich, was ich wahrnehme und übermittle die Botschaft des Krafttiers.

Ablauf

Nach einem kurzen Vorgespräch gehe ich mithilfe der Trommeln in eine Trance und reise in die „Untere Welt“ zu den Krafttieren oder in die „Obere Welt“, wo der Geistführer zu finden ist. Während der „Reise“ berichte ich simultan über die Visionen, die ich für meine Klienten erhalte. Sie hören also alles, was ich während meiner Trance erfahre. Auf Wunsch nehme ich die Reise auf, sodass Sie sie später – als mp3-Datei – noch einmal hören können.

Ich habe schon viele schamanische Reisen – Krafttiersuche – gemacht und meine Klienten sind wie ich selbst immer wieder überwältigt und begeistert von der Klarheit der Bilder und Informationen der Krafttiere, die ich empfange. Die Informationen sind verschlüsselte Botschaften, die Sie selbst sehr gut deuten können, weil Sie alles Wissen dafür in sich tragen. Ich reise für Sie als eine Art Bote in die in die „Untere Welt“ – dort, wo die Krafttiere zu Hause sind -, dabei bin ich absolut „leer“ und wertfrei. Nach der Reise haben wir noch Zeit, über die Reise zu sprechen, und wenn es Ihr Wunsch ist, helfe ich Ihnen gern auch bei der Deutung.

Bei der „Foundation for Shamanic Studies Europe“ wurde ich im Core-Schamanismus nach Michael Harner ausgebildet und praktiziere das schamanische Reisen seit vielen Jahren.

Haben Sie noch Fragen oder wünschen Sie einen anderen Termin, schreiben Sie mir vor Anmeldung eine E-Mail. Danke.

 

************

Foto Steve Jurvetson, Do the Wave, CC-Lizenz (BY 2.0)
http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de
Bild stammt aus der kostenlosen Bilddatenbank www.piqs.de